SAT1 Kerner: Amtsmissbrauch im Fall Heidi Schulz – Video

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Heidi Schulz: Amtsmissbrauch an ihrem Kind Dan Schulz

– Mit Video – Auch im Kindesentzugsfall der Mutter Heidi Schulz und Ihrem Sohn „Dan“ ist der Amtsmissbrauch und das Zuwiderhandeln gegen das Wohl des Kindes erwiesen. Sehen Sie dramatische Live-Bilder (Video unter dem Artikel) der Inhobhutnahme, die missbräuchlich „zum Wohl des Kindes“ und durch erwiesenen Amtsmissbrauch zum typischen Kinderklau wurde.

Kinderklau Jugendamt Heidi Schulz
Kinderklau Jugendamt Heidi Schulz

Wieder hat ein Jugendamt in Gänze versagt – oder womöglich eine Amtsperson ihren Arbeitsplatz durch das vermeintliche „Erkennen“ eines Hilfebedarfs gesichert. Ein Jugendamt macht keine Fehler. Mit jedem inobhutgenommenen Kind werden Arbeitsplätze bei Jugendamt, Amtsgericht, in der Verfahrenspflege und in der Psychiatrie gesichert. Mitmachen lohnt sich, wie unter anderem der ZDF Frontal Beitrag und der Gelsenkirchener Jugendamts-Skandal beweisen.

Dan´s Hilfeschreie und Suizidalität

… so schlecht geht es mir!

Die Öffentlichkeit geht davon aus, dass ein Kind nur dann in Obhut genommen wird, wenn es ihm bei seinen Eltern schlecht gibt. Erst, wenn man selbst betroffen ist, weiß man, dass dies ein Irrglaube ist. Wie Kinder die Herausnahme aus dem Elternhaus empfinden, zeigt sich auch im Kindesentzugsfall Heidi Schulz. Dan sagt, was in ihm vorgeht:

„Ich kann nicht mehr richtig arbeiten in der Schule, so schlecht geht es mir…! Ich kann nicht mehr in Ruhe essen!“

Dan kämpfte ebenso wie das Kind aus Essen um die Rückkehr zu seiner Mutter. Doch die Hilfeschreie der Kinder werden nicht gehört.

Dan will sein Leben beenden

So kommt es im Kindesentzugsfall Heidi Schulz zu einer dramatischen Spitze: Dan, ein kleiner Junge, dessen einziger Wunsch es ist, wieder bei seiner Mutter leben zu dürfen, greift zum Messer, um in den erlösenden Suizid zu gehen – zum Wohle des Kindes, dessen Garant das verantwortliche Jugendamt sein soll und dem das deutsche Volk noch mehr Legitimation zu solchen Eingriffen zugesteht.

Weil ignorante Bürger dumm wie Schafe sind, sich von der systemkorrupten Presse der deutschen Medienlandschaft blenden lassen und ungerechtfertigte Kindesentzugsfälle wie der des kleinen Dan als „dramatische Einzelfälle“ abtun. Dabei erleben Tag für Tag in Deutschland tausende von Kindern und Familien das gleiche Unrecht.

Es sind bei Weitem keine Einzelfälle – Kinderklau ist lukrativer Amtsmissbrauch mit System. Dan´s Suizidsversuch misslang und dann passierte das, womit niemals ein Mensch rechnen würde.

Dan bat den einzigen Menschen, dessen Liebe und Fürsorge er sich ungebrochen sicher war, ihm das Leben zu nehmen – seine Mutter Heidi Schulz.

Familienrichter a. D. zum Fall Heidi Schulz

Elmar Bergmann, über 30 Jahre Familienrichter, berät heute vom Kinderklau betroffene Familie und unterstützt diese. Richter Elmar Bergmann a. D. zum Kindesentzugsfall Heidi Schulz:

„Eine Familie wird durch solch eine Herausnahme des Kindes zerstört! Man hat nur ganz schwer die Möglichkeit, gegen die Herausnahme anzugehen!“

Dieser Richter weiß um die kriminellen Machenschaften des deutschen Jugendamtes und auch um den Zustand der deutschen Justiz.

Eltern, die um ihre Kinder kämpfen und sich gegen den kriminellen Amtsmissbrauch und die Akteure wehren, werden ausgeschaltet und unter Repressalienandrohung zum Schweigen gebracht. Nicht immer gelingt den Jugendämtern, Gerichten und gewinnorientierten Kinderheimen dies, wie im Kinderklaufall der Familie Pallien aus Essen. Auch Heidi Schulz wurden dergleichen Repressalien zuteil, so dass Heidi zunächst ins Ausland flüchten musste.

Wir würden gerne von einer glücklichen Wende im Fall Dan und Heidi Schulz berichten. Doch selbst eine Rückführung nach all dem Erlebten lässt es kaum zu, von glücklicher Wendung oder gar positivem Ausgang zu berichten. Dan lebt inzwischen wieder bei seiner Mama.

Die Website von Heidi Schulz: Dan´s Leben – Mehr Informationen zum Fall auch bei Das Erste – Panorama


Amtsmissbrauch - Heidi und Dan Schulz

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

21 Comments - Write a Comment

  1. Heiko Hilljegerdes · Edit

    Wier Haben Auch So ein Fall von Kindesentzug eine Mögliche Rückführung ist absolut Augeschloßen Sagt das Jugendamt Fplegeeltern Mauern Kind Sagt zur Muter Tanja und zu den Pflegeeltern MAMA+PAPA was könner wier tun JA Lügt Und Betrügt Familiengericht Glaubt Das.

    Reply
    1. Das gleiche ist meiner Freundin in Essen Geschehen weil eine Frau Seeck vom JA Essen Amtsmissbrauch betreibt und das ganze von den Amtsleitern noch Vertuscht wird. Es Wird gelogen was das zeug hält und es werden möglichst die gleichen Gutachter bestellt die auch dadurch ein guten Verdienst haben und dann für das JA eine Positive und den Leiblichen Eltern eine Negative Begutachtung geben.

      Reply
  2. Nadja Georg Islami · Edit

    Ich finde das das Jugendamt sich viel rausnimmt und gar nicht wirklich hinter die Kulissen guckt. Ich bin schon seit langem auf der Suche nach Familien den es so ähnlich erging/ergeht wie mir und würde mich über eine Nachricht über meine e-mail adresse freuen.

    Reply
    1. Hallo zusammen,mir wurden vor 7 Jahren auch die Kinder ohne Grund weggenommen sie leben seither bei den Großeltern Väterlicherseits. Meine große heute 10 Jahre wurde mit fast 6 Jahren das erstmal Missbrauch von meinem Exschwiegervater bei dem die Kinder heute noch Leben. Das Jugendamt hat die Elterliche Sorge über meine Kinder und lässt sie dort weiterhin leben bei ihren Großeltern was ich von meiner Tochter weiter an das zuständige Amtsvormund gab wurde einfach unter den Teppich gekehrt und behauptet meine Tochter fantasiere nur es sei normal in dem Alter. Sie teilte mir mit das Opa ihr immer wieder unten weh mache und das letzte was sie mir mitteilte war das der Opa mit dem Finger unten reingebohrt hat. Ihrem eigenen Sohn werfen sie vor er sei Pädophil und ich werde als Mutter gar nicht beachtet sondern wie der letzte Dreck behandelt. Es gab keinen Grund mir die Kinder wegzunehmen durch den Kindesentzug viel ich psychisch in ein Tiefes Loch das ich vermehrt in die Klinik musste und eine 6 Jährige Therapie hinter mir habe auch mir wurde gesagt ich bekäme sie nie wieder zurück ich sei psychisch Krank usw. auch wurde mir angedroht jedes weitere wo ich bekomme wird mir weggenommen. Ich bin seit 2012 von meinem Mann geschieden lebe in einer neuen Beziehung und habe Februar 2013 wieder ein Kind bekommen das lebt noch bei mir das JA wusste es schon sie bekamen die Schwangerschaft mit. Ich kämpfe weiter um meine 2 anderen ich gebe nicht auf.Es ist sehr Schmerzhaft kann ich nur sagen ich habe nie jemand etwas schlechtes getan nie keine Gewalt gar nichts und schon nicht Kindern gegenüber sie hatten alles was sie brauchten ihnen ging es zugut und jetzt sind sie kaputt gemacht.

      Reply
  3. Pingback: Braunbear.com | Dokumentationen über Tagesberichte und Erlebnisse.

  4. Hallo,

    Ich kann das vollkommend nachvollziehen wie schlimm es ist wen mann durch Amtsmissbrauch und einen falsches Manupuliertes Gutachtendas in dem ich dauerhaft Erziehungsunfähig sein soll weggenommen wird.
    Mir Wurde mein Sohn John Schmalstieg ab 27.01.2011 damals 7 Jahr alt auf Grund eines falschen Manupulierten Gutachtenn und mit ein von Jugendamt erfundeenen Lüge das ich meine Wohnzimmereinrichtung demuliert haben soll, obwohl das Jugendamt ca ein dreivierte jahr nicht mehr in meiner Wohnung war weggenommen.

    der ganze Sachverhalt ist nieh überprüft geschweigeden mal Untersucht wurden,ein Gerichtsverfahren gab es auch nicht,

    dieses Jahr hat das Jugendamt in Stade ein Antrag gestellt an das Amtsgericht Leer das das Sorgerecht an dem Kindesvater üpbertragen werden soll.
    der Kindesvater selber will ihn aber garnicht und seine Frau generell nicht.
    bei der Anhörung beim Amtsgericht Leer 2012 war der Kindesvater nicht anwesend auch keine Anwalt.
    in Grunde genommen hat das Jugendamt ihn vor Gericht vertreten.

    Reply
  5. Hallo bei mir sind noch 2 Kinder von 5betroffen das Jugendamt hat nachweislich Heime,Schulbehörden,Krankenkasse,Gerichte belogen! Meinekinder haben sich schon geritzt und sind schwer Traumatisiert ! Wie die Zerbrechen intrisiert keinem haubtsache die bringen Geld in die Kasse der Anwälte,Richter,Verfahrenspfleger!

    Reply
    1. Hallo bin auch ne mutter mein kind lebt zur zeit im heim das jugendamt hat es mir weggenommen und meine ganz kleine nach der geburt. Das jugendamt marzahn hellersdorf meine große 10 jahre lebt im heim lichtenberg und sie will kein besuchskontakt mehr mit mir möchte mit ihre kinder spielen das soll ich verstehen und die im heim haben gesagt wo ich dabei war na wen du deine mutter nicht mehr sehen willst musst du es nur dem jugendamt sagen sie wurde befragt vom heim und sie hat gesagt es wird ihr zu viel besuchskontakte dabei ist es 2mal im monat hab das Gefühl sie wird beinflust von betreuer oder kinder was kann ich machen würde mich freuen wen sich einer meldet

      Reply
  6. Hallo,rnAuch mir wurden meine Kinder geklaut.rnIch bin eine gute Mutter sie lieben und vermissen mich.rnDurch mein damaligen Ex von dem ich seit fast 5 jahren getrennt bin, weil er meine große geschlagen hatte. Nun isst das Jugendamt der Meinung weil ich einen neuen Partner habe, seit 3 Jahren mir meine Kinder weg zu nehmen. Und ihn die dinge zu Unterstellen die mein Ex gemacht hat. Das Jugendamt versucht mich jetzt immer mehr und mehr von meinen Kindern zu trennen. Gestern hatte ich Besuchskontakt. Meine kleine weinte und erzählte mir die Erzieher haben zu mir gesagt ich habe keine Eltern mehr sie kommen ins Gefängniss. Ich habe solche Angst um meine Kinder. Währe für jede Hilfe dankbar. Währe auch schön wenn ihr euch bei mir Meldet um vielleicht Erfahrungen auszutauschen. Ich bin nervlich total am Ende.

    Reply
  7. Hallo,rnrnFür mich ist es der größte Hohn, dass der ehemalige Familienrichter Elmar BERGMANN , der mir meine Tochter entfremdet hat und zugelassen hat, dass meine Ex-Frau das Land verlassen konnte, sich gegen behördlichen Kinderklau einsetzt. Er hat damals als Richter im Jahr 2002 selber behördlichen Kinderklau (Kinder vorenthalten) als Urteil gefällt, obwohl der von ihm bestellte Gutachter ein anderes Gutachten erstellt hatte.rnAußer Spesen und immensen Kosten, keinen Kontakt zur Tochter weiter nichts gewesen. Doch die Kosten trage ich heute noch. Wenn als Richter schon so war….rnAls Rechtsanwalt???

    Reply
  8. Mein fall ist ein schwieriger meine große kam ins heim inobutnahme sie lebt seid jetzt 1jahr vorher war sie in mahlsdorf was geschlossen wurden auch weil da ein betreuer junge Mädchen angefasst hatte mein kind ist auch weg weil sowas passiert ist jetzt ist sie in lichtenberg wurde befragt von den dort aber letzte mal meinte ein betreuer weil die besuchszeiten schwierig laufen wen sie mich nicht mehr sehen will muss sie es nur dem jugendamt sagen ist beeinflusung und starkung oder den rief sie mich an und meinte sie hatte gesagt sie will kein besuchskontakt ist ihr zu viel nur telefonieren das sagte sie bei der Befragung bei mir am Telefon meinte sie sie will mit ihre kinder da abhangen sie ist 10jahre und deswegen will sie kein besuchskontakt was kann ich machen denke sie wird beinflust von den betreuer oder kinder was kan ich machen letztes jahr nahm mir das jugendamt meine kleinste weg pflegefamilie das jugendamt drehkte mich in die ecke und wo ich sagte warum wegen zu wenig mein baby im Krankenhaus besucht stimmte nicht wollte den das Krankenhaus hinzuziehen meinten das jugendamt sind hier net bei der Polizei konnt ihrmir helfen

    Reply
  9. ich bitte um hilfe ich kämpfe seit 2013 um meine beiden kinder

    ich bin verzweifelt
    immer wieder kommen neue aussagen gegen mich jetzt soll ich erziehungunfähig sein bitte helft meine kids
    die achtjährige droht damit sie will lieber tot sein als weiter dort zu bleiben einmal hat sie es fast geschaft so das ein fremder vater sie davor bewahrt hat aus den 3 stock aus dem fenster zu springen
    Es wird nicht aufgepasst mit medis die achtjährige hatte 50 tabletten ibroflam 600 im zimmer liegen die erzieher dort reagierten nicht als ich sie darauf ansprach wurde mir der umgang in dem heim untersagt und die kontakte eingeschränkt , ich hab doch nix falsch gemacht den auch die 10 jährige hatte eine salbe hytrocortison im zimmer liegen , am 14. 2 kam es zu erneuten vorfall das die 8 jährige von einer 18 mit messer bedroht wurde anstatt das das heim handelt wird gelogen da wir eine anfrage bei der polizei gemacht haben wurden wir mit einem termin dort hinbestellt ( wenn wir nicht erscheinen würde vereilteln wir eine starftat ) sind also auch mit beiden dort gewesen dabei kam folgenes raus die messerbedrohung der 8 jährigen , einspeeren im zimmer bestrafungen diese wurde ohne unser beisein von einem aussenstehenden jugenamt protokoliert jetzt sehe ich seitdem meine kinder garnicht mehr ,ich weiß nicht was dort passiert gerstern habe ich in dem heim angerufen und eine erschreckende nachricht bekommen das meine 8 jährige ( aussage einer erzieherin im kh sein soll keinelei nachricht vom heim was da los ist )
    ich habe damals das olg eingeschaltet auch hier kam gestern der beschluss
    beschwerde abgelehnt begründung :
    gefährung , erziehungsunfähig , phyisch erkrankung angebliche persönlichkeitstörung, was aber kein arzt bestätigen kann ein gutachter der sich garde mal 20 min. unterhalten hat will dieses festgestellt haben (was in jedem gutachten wenn es um kinder geht steht die dieser gutachter macht er selbst schickt nur mitarbeiterinen die sich keine mühe geben genauste angaben von mir weiter zu leiten .Mehrfach stehen Aussagen drin die nicht ansatznah von mir kommen sondern verwechselt wurden
    z.b.
    ich hatte immer ein gutes verhältnis zu meinen eltern dort steht das ich kaum kontakte hatte und alles nur weil ich mich von meinem ehemann getrennt habe

    das olg celle hat viele sachen die als beweise vorlagen ignoriert selbst die hilfe rufe die schrieftlich von den kindern kommen wurden nicht anerkannt

    es wurde im gericht von mir mehrere schreiben der kinder vorgelesen z.b.
    ich will hier raus , ich vermisse dich mama
    ich möchte lieber tot sein alsweiter von dir weg zu bleiben

    bitte um rückantwort

    Reply
  10. Betr.: Willkürliche Isolation meiner Tochter durch das hiesige Jugendamt

    Ich beziehe mich auf die TV-Berichterstattungen in der ARD/WDR am 23.02., 30.04. und 01.06., sowie auf die mittlerweile in einigen Zeitungen veröffentlichten Berichte. Und auf das Anhörungsverfahren zu den deutschen Jugendämtern vor dem Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments am 04./05.05.2015 in Brüssel.

    In meiner Verzweifelung wende ich mich auf diesem Weg an Sie in der Hoffnung, dass sie helfen können.
    Unterlagen aus denen Einzelheiten hervorgehen, können von mir zur Verfügung gestellt werden („Offener Brief“, Verfassungsbeschwerde usw.)

    Meine Tochter ist vom hiesigen Jugendamt Anfang Februar direkt aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie (in der sie seit Juli 2014 quasi nur verwahrt wurde) gegen meinen Willen in ein Heim verbracht und auch dort mit Kontaktsperren belegt worden.

    Das ist nach meinem Eindruck Freiheitsbraubung, Wegnahme oder Entführung, und wäre strafbar.

    In der Klinik wurde sie schon mit Kontaksperren seitens des ″Psychologen″ bestraft.
    Sie durfte an ihrem Geburtstag (23.11.) nicht nach Hause, ebensowenig zu Weihnachten.
    Lediglich Sylvester war sie zuhause. Seitdem nicht mehr !

    Und alles nur auf ″Empfehlung″ des Psychologen dieser Klinik, der mich urplötzlich behaupteterweise als „Täter“ ausgemacht haben will ohne den Beweis dafür anzutreten, nachdem es erst hieß, meine Tochter käme nach den Sommerferien 2014 wieder nach Hause und mir sogar Mitte September 2014 vom Jugendamt schon eine Familienhilfe avisiert wurde !

    Diesen urplötzlichen unbewiesenen Behauptungen ist das Jugendamt jedoch dann unbesehen gefolgt.

    Das zeigt, dass die subjektiven, nicht nachgeprüften Eindrücke (″sachverständige Zeugenaussagen″) eines einzigen Psychologen allein ausreichen um ein Gericht zu entsprechenden Beschlüssen zu veranlassen, gegen die Rechtsmittel nicht durchsetzbar sind.

    Durch eingesetzte Rechtsmittel, Beschwerde beim OLG, evtl. Verfassungsbeschwerde und Klage vor dem EugHMR bedeuten langwierige Wege, die das Leiden der Kinder verlängert und dazu noch mehr als unnötige Kosten verursacht.

    So durfte meine Tochter 6 Wochen vor Weihnachten und zu Weihnachten selbst auch nicht nach Hause – das ist reine Willkür und es war mehr als grausam !

    In diesem Heim finden nur Besuchskontakte alle 4 Wochen statt, für 2 Stunden – begleitet und bewacht durch zwei Mitarbeiterinnen des Heimes;
    Telefonate einmal die Woche für 10 Minuten – mitgehört ! Willkürlich angeordnet von einer Mitarbeiterin des Jugendamtes.
    Anrufe von Bezugspersonen (Freundinnen, erw. Bezugspersonen), die lt. Heim möglich wären, da die ″Zielsetzung ja die Rückführung in den väterlichen Haushalt″ sei und sie ihre Kontakte nicht verlieren solle, werden vom Jugendamt zunichte gemacht – untersagt ! Briefe werden vermutlich mitgelesen.

    Durch diese totale Überwachung wird sie von ihrem Zuhause abgeschnitten, vor allem von mir, als ihrer wichtigsten Bezugsperson der letzten 5 Jahre ! (fünf Jahre alleinerziehend, die Mutter hat sich in keiner Weise in dieser Zeit um meine und ihre Tochter gekümmert) .
    Meine Tochter ist seit neun Monaten nicht mehr zuhause gewesen ! Das ist seelische Grausamkeit….und alles zum Kindeswohl !

    Erst war sie in der „Kinder- und Jugendpsychiatrie“ und nun, nach absurden, skandalösen Gerichtsverhandlungen vor dem hiesigen Amtsgericht und dem OLG , wurde sie willkürlich von der Klinik direkt in ein Heim verbracht, obwohl es, wenn es überhaupt erforderlich war, auch andere Möglichkeiten gegeben hätte; selbst hier in der Nähe !

    Je länger diese Entfremdung dauert entstehen bei meiner Tochter noch mehr irreversibele traumatische Schäden, zusätzlich zu den bereits vorhandenen Schäden aus dem Klinikaufenthalt !
    Von mir als Vater ganz zu schweigen…
    Aus diesem Grund habe ich mich zu diesem und weiteren Schritten entschlossen.

    Ich mache mir große Sorgen um meine Tochter und bin völlig verzweifelt…sie steht da völlig allein gewissen Methoden gegenüber und kann sich nicht wehren, weil sie dort auch Angst hat, genau wie in der Klinik….sie glaubt schon nicht mehr, dass sie jemals wieder nachhause kommt, weil ihr das ständig in der Klinik von diesem Psychologen eingeredet wurde (sie hat oft geweint, als er sie damit bedrohte; sie wurde unter Druck gesetzt, dass ″wenn sie nicht mit diesem Theater aufhöre, käme sie auf die Station 1″) – das ist die geschlossene Abteilung. Sie hatte dort ständig Angst.

    Und jetzt musste sie auf Anordnung des Jugendamtes (auf ″Empfehlung″ des Psychologen) noch zweimal dorthin, angeblich zur „Nachsorge“ (warum auch immer), zu einem ″Psychologen″ vor dem sie Angst hat !!!

    Die auf Empfehlung des Psychologen und Anordnung des Jugendamtes durchgeführten Isolationsmaßnahmen und Überwachungsmethoden der Klinik, des Jugendamtes und des Heimes erinnern mich an Umerziehungsethoden in unserer gesamtdeutschen Vergangenheit und das sind in meinen Augen Methoden, die in der heutigen Zeit in Deutschland nichts mehr zu suchen haben ! Die Kinder wurden in der Klinik richtiggehend soldatisch gedrillt ! Das alles erinnert mich an Mind Control….und ist nach der UN-Menschenrechtskonvention verboten, erst recht bei Kindern !

    Gleichzeitig lese ich in einer Pressemitteilung des BMFSFJ (13/2015 v. 25.02.2015) dass fast 500.000 Kinder, die in der ehemaligen DDR in Heimen untergebracht waren weiterhin entschädigt werden und der Etat aufgestockt wurde.
    Für die Spätfolgen der teilweise grausamen Umerziehungsmethoden !
    Und was passiert hier mit meiner Tochter und mir ??

    Meine Tochter muss schnellstens aus dem Heim wieder nach hause, ehe Schlimmeres passiert !
    Es ist nur grausam wie man mit meiner Tochter und mir umgeht… nur weil ich alleinerziehend bin…und damit wohl nicht in das System der Klinik und wohl auch nicht in das von einigen Mitarbeitern des Jugendamtes passe, weil ich noch dazu kritisch hinterfrage und meine Tochter aus der Klinik rausgeholt habe (wie es mein Recht der freien Arztwahl ist), weil dort keine Therapie stattfand, weswegen sie ja eigentlich dort war, sondern dort schon begonnen wurde meine Tochter mit restriktiven Maßnahmen und Äußerungen ihr gegenüber, sie „umzuerziehen“. Sie hatte dort ständig Angst und wollte nur nach Hause….solche Methoden sind für eine kleine Kinderseele Folter !

    Man hat mir Kindeswohlgefährdung durch die Herausnahme aus der Klinik vorgeworfen und plötzlich (!) wurde ich seitens dieses Psychologen dieser Klinik als „Täter“ ausgemacht !
    Man ″brauchte″ ja für die Vorgehensweise ein „nicht funktionierendes“ Elternteil, um die eigene Handlungsweise ″rechtfertigen″ zu können !

    Seit fünf Jahren bin ich alleinerziehender Vater und das Kindeswohl meiner Tochter war nachweislich zu keiner Zeit zuhause bei mir gefährdet – und gerade dies wurde mir unbewiesener- und ungerechtfertigterweise vorgeworfen !

    In meinen Augen fand und findet eine Schädigung und Gefährdung des Kindeswohls eher in der Klinik und jetzt mit Hilfe des Jugendamtes im Heim statt !

    Wieviel Demütigungen und Seelenqualen müssen meine Tochter und ich denn noch ertragen ??

    Gespräche mit dem Landrat und eine Dienstaufsichtsbeschwerde haben nicht weitergeholfen – das Jugendamt habe ja keine Fehler gemacht !

    Und außerdem werden Jugendämter seit der Familienrechtsreform nicht mehr durch die Landesjugendämter kontrolliert und arbeiten vollständig willkürlich im eigenen Wirkungskreis ohne wirksame Rechtsmittel gegen Entscheidungen !

    Die Maßnahmen der Jugendhilfe werden ″ausgesourct″, jeder Beteiligte verdient an den Maßnahmen mit den Kindern.

    Mehrere Recherchen von Fernsehsendern beweisen das (23.02.15 (ARD, Mit Kindern Kasse machen), 30.04.15 (ARD Monitor); ZDF Frontal21, WDR 01.06. usw. usw. Da wird überall mit Kindern Geld verdient, alles zu Lasten der Kinder und der Eltern/teile.

    Meine Tochter und die anderen betroffenen Kinder werden dadurch für ihr späteres Leben irreversibel traumatisiert !

    Während dieser ganzen Zeit wird und wurde nur mit Verleumdungen und Behauptungen gearbeitet. Das Jugendamt folgt dem unbesehen, sei es aus Überarbeitung, Unterbesetzung, und ständigem Wechsel der Mitarbeiter.

    Die beteiligten Einrichtungen werden vom Jugendamt nicht zwangsläufig kontrolliert, sondern man verläßt sich auf deren Aussagen und Berichte. Nur so ist es zu erklären dass viele Kinder mißhandelt werden und dabei u.U. zu Tode kommen, und das Jugendamt nicht eingreift.

    Da macht man es sich einfach und teurer. So ein Heimplatz kostet über 4.500 EUR !
    Eine Familienhilfe um die ich Anfang 2014 bat und die mir fadenscheinig verweigert wurde, wäre dem Jugendamt billiger gekommen, und vor allem – es wäre nicht soweit gekommen und meiner Tochter und mir wäre viel viel Leid erspart geblieben !

    Noch dazu, dass der Landkreis und das Jugendamt in der Presse als Modellregion gepriesen wird (Nord-West-Zeitung v. 04.03.15, Friesländer Bote Nr. 52/14) und jeder Hilfe bekommen kann der darum bittet….
    wo war denn meine ?? Sieht so diese Hilfe aus ??

    Das ist in meinen Augen stattdessen eiskalte Familienzerstörung u.a.durch die Willkür der Mitarbeiter des Jugendamtes !! (wir leben im 21. Jhd. und sind nun mal eine kleine Familie !)

    Mein Kind gehört nicht in ein Heim !!! Sie ist nur auf diese bloßen Behauptungen und Empfehlungen des Psychologen hin in ein Heim verbracht worden, weil es ihr ja angeblich „zuhause nicht gut geht bei Papa“, sie „käme nie wieder nach Hause und käme in ein Heim“ !

    Das sind Foltermethoden an einer kleinen Kinderseele !

    Obwohl es in den letzten fünf Jahren nachweislich keinerlei Probleme gab, sondern die erst in der Klinik initiiert wurden – aber davon will keiner etwas wissen….

    Meine Tochter gehört schnellstens wieder nachhause !!!
    Man nimmt ihr den einzigen sicheren Ort und dazu auch noch den Vater, die einzige wichtige Bezugsperson der letzten Jahre und ihres bisherigen Lebens, sodass sie völlig alleingelassen dieser Situation gegenüber steht !!
    Durch diese Methoden der totalen Überwachung und Isolation von zuhause und mir wird meine Tochter immer mehr entfremdet ! Das alles ist schon Gehirnwäsche die man an einem kleinen Kind ausübt ! Das ist verboten….
    Macht man sich denn keine Gedanken was das für ein 10, 11 jähriges Kind bedeutet ???

    Wird sie jemals wieder ein normales Leben führen können nach soviel seelischen Qualen die sie durch die erzwungenen Vertrauensverluste ertragen musste ?
    Und für mich als Vater ??
    Da wird Familienzerstörung unserer kleinen Familie betrieben !

    Wie ich von mir bekannten Eltern bzw. Elternteilen aus der Klinikzeit hörte und jetzt noch weiterhin höre, scheint diese Vorgehensweise seitens der Klinik Methode zu haben.
    Auch die Medien, ARD am 23.02.2015 (Die Story im Ersten) und 30.04.2015 (Monitor) haben über diese Verfahrensweisen der Jugendämter und deutscher Gerichte berichtet. Es ist ein Skandal !

    Es kommen ja immer mehr Sachen ans Licht, wie von Jugendämtern, Gerichten gearbeitet wird, was den Kindern in einigen Heimen zustößt, bis hin zu sexuellen Übergriffen und Schlimmeres…und das alles zum „Wohle des Kindes“.

    Meine Tochter und ich sind dieser Willkür des Jugendamtes und diesen Methoden hilflos ausgeliefert….
    Nach meinem Dafürhalten ist dies auch kein Einzelfall in dieser Region.

    Ich habe nur Angst, dass meine Tochter das weiter „ausbaden“ muss, so wie es letztes Jahr nach ihrer Herausnahme aus der Klinik mit ihr geschah…und dass sie letztendlich grundlos in irgendeinem Heim bleiben muss oder sogar sonstwohin verschwindet….

    Ich bitte freundlichst, mir einige, vielleicht polemische und emotionale Formulierungen oder Wiederholungen nach zu sehen, aber als sich sorgender, verantwortungsvoller und liebender Vater kann ich nicht anders.
    Und bitte, unterzeichnen Sie meine Petition. Danke. (Auch unter FB)

    change.org/p/jugendamt-landkreis-friesland-amtsgericht-vechta-amtsgericht-varel-lassen-sie-meine-tochter-frei-beachten-sie-die-menschenrechte-das-grundgesetz-und-die-un-menschen-kinderrechtskonvention

    Mit hoffnungsvollen Grüssen
    ein verzweifelter Vater
    Manfred Achilles

    Reply
  11. Mir wurde meine kleine 3tage nach geburt entführt trotz meines gutachten was dafür sprach das ich mein kind sofort zu mir soll das hat das Jugendamt nicht akzeptiert und die richterin ob wohl sie es verlangt hate wollte es aufeinmal nicht mehr sehen jetzt hiesse es das gut achten wolle sie nicht mehr den es lege jetzt an meiner verantwortung den ich ging damals zu cariras fur baby Ausstattung und da sagte die Mitarbeiterin von esperanca ihr mann nutzt sie nur aus ich wahr im 7monat sie sagte er kommt aus dem ausland und bleibt nur mit ihnen wegen seinen pass isie rief zwei tage später das Jugendamt sie haten mir gedroht meib Kind mir weg zu nehmen wen ich mich nicht Tränen würde ich sagte dan gehe ich in den mutter kindheim und Tränne mich vom vater sie sagten melden sie sich bei uns wir suchen für sie einen platz aber immer wen ich fragte were angeblich nichts frei sowas dauert seine zeit sagten sie als ich dan die kleine im Krankenhaus bekam zogen sie mir und meiner tochter Alarm an ich fragte was das solle aber sie sagten es were so das alle Mütter dies trugen aber ich sah keine ausser mich die dies trug ich hate einen kaiser schnitt und hate ein komisches Gefühl ich sagte meiner muttet bitte komm wir gehen nach hause mit meinem kind aber meine artzin sagte nein sie haten gerade einen Kaiser schnit 2 tage später kam das Jugendamt rein und sagte im Kommando tohn lassen sie ihr kibd liegen bei der Ärztin und kommen sie mit ich hate ein unwohless gefühl und als sie mir sagten wir nehmen ihr kibd jetzt mit wahr ich in rache und weinte und schrie das personal vom Jugendamt an sie zeigten mich wegen schwerer Körperverletzung an ich hete die Jugendamt mit arbeiterin am arm gepackt ich mein sie haben mir mein baby weggenommen heute wird der vater vor bezogen und ich soll in terapie obwohl ich nicht krank bin sondern den trauma verarbeiten muss was das jugendamt mir als fürsorglich mama angetahn hat mein gut achten wurde bis heute nicht akzeptiert mein Kind sagt jetzt zu flege mama und papa den es hiesse es were der vater jetzt bin ich es ich hate die getichts verhandlung ich habe die Mitarbeitrin vom Jugendamt nie am arm gepackt sie kam ihn gericht rein und machte 3 verschiedene aussagen die bis zum Himmel stinkten die leute im getich und der richter haben bemerkt das die frau vom Jugendamt gelogen hate den sie hat nicht damit gerechnit das die artzin vom klinikum auch vorgeladen wurden und alle vom der geburts station haben gesagt das das Jugendamt gelogen hat trotzdem bekamm sie keine strafe wir mussten noch geld strafe bezahlen ich frage mich wo ist da die gerechtigkeit unschuldige Mütter auch noch zu bestraffen

    Reply

Post Comment